Tio Pepe

Am Freitag waren wir zu Besuch bei Onkel Pepe, „Tio Pepe“. Auch er lebt in Petare, nicht weit von seiner Schwester entfernt. Er arbeitet dort als Maurer und lebt zusammen mit seiner Nichte Leo in einer Huette in der er weder Strom noch Wasser zahlt. Der andere Bruder, Onkel Maco, war auch zu Besuch da, auch er wohnt nur ein paar Hundert Meter weiter. Die beiden koennten verschiedener nicht sein: Tio Maco, verheiratet seit Jahrzehnten mit der gleichen Frau, ein ruhiger Typ, keine Kinder. Gelbe Muetze. Tio Pepe, rote Muetze.

Tio Pepe? Tio Pepe sammelt Bierflaschen, hat ein paar Raritaeten.

Und er sammelt Frauen. Er hat 6 Kinder von ebensovielen Frauen, 16 Enkelkinder und einen Urenkel. Frauen sind wie Kirchen, sagt er. Es gibt nur eine Kathedrale, aber viele Kirchen und Kapellen in die Du gehen kannst! Wer sich an den alten Mann in Buena Vista Social Club erinnert, kann sich Tio Pepe gut vorstellen. Er nennt die Frauen mit einem Augenzwinkern „seine Opfer“, duscht und parfumiert sich nach der Arbeit und als der Platzregen vorbei ist, ziehen wir los. Jeder Mensch, den wir auf unserem Weg nach unten treffen, kennt Tio Pepe. „Hola Pepe! Como estas, Pepe?!“ Am Fusse von Petare gibt es einen Kiosk, hinter der Barrikaden verkaufen zwei Frauen Alkohol. Bier, Rum, Whisky. Die schwarze da, La Negrita, ist mein naechstes Opfer, sagt er. Sie hat nur Augen fuer mich! freut er sich ueber ein Laechlen der dreissigjaehrigen, nur ist gerade so viel los, da passt es nicht.

Tio Pepe ist ein Libertin. Ein Freigeist. Ein Ungebundener. Deshalb stoert ihn an Chavez der Paternalismus. Die Agressivitaet. Der mangelnder Respekt seiner Anhaenger gegenueber den politische Gegnern. Der Umgang mit den Menschenrechten. Der Populismus. Dennoch erkennt er an, dass Chavez die METRO bis nach Petare bringt. Klar, vor den Wahlen im Oktober, damit ihn die Menschen auch waehlen. Dennoch stoert es ihn, dass alle denken, er haette die Seite gewechselt, nur weil Antonio ihm, dem grossen Fussbalfan, eine rote Muetze des Bayern Muenchen geschenkt hat. Rot ist die Farbe der Chavez Anhaenger und er traegt seine alte rute Muetze nur zum Arbeiten, nicht zum Ausgehen. Nicht so die neue von Bayern Muenchen! Und wie sollte es auch anders sein: seine Kumpels fragen ihn gleich: und, bist Du jetzt auch Chavista?