Äthiopien 2017

Vom 5. – 15. Mai 2017 war ich in Äthiopien, in der Hauptstadt Addis Abeba. Eine befreundete ehemalige Ministerin lud mich ein, sie fotografisch auf ihrer Reise im Namen einer deutschen Stiftung zu begleiten, für die sie Vorträge und Workshops vor Ort zu halten hatte. Dafür bin ich ihr sehr dankbar.

Wusstet Ihr, dass Äthiopien zu den ältesten Ländern der Welt gehört und schon in der Bibel erwähnt wurde? Wusstet Ihr, dass es das einzige afrikanische Land ist, das – von kurzen 5 Jahren abgesehen – immer unabhängig war? Über Freunde hatte ich im Vorfeld Kontakte zu Italienern an der italienischen Schule in Addis Abeba aufgenommen – Äthiopien war vom 5. Mai 1936 bis 5. Mai 1941 eine italienische Kolonie –  und ich habe zur Vorbereitung ein sehr schönes italienisches Buch gelesen, „Das Äthiopische Alphabet“, an Hand dessen die sardische Autorin Marcella Catignani sehr liebevoll über Ihren Alltag in Äthiopien erzählt.

Beeindruckt haben mich vor allem die italienisch-ethiopische Welt, die mir Marcella, Sandro, Paula und Marco vor Ort eröffnet haben, wofür ich Ihnen sehr dankbar bin. Eine Konferenz zwischen Vertretern der Afrikanischen und der Europäischen Union sowie Vertretern der Zivilgesellschaft beider Länder. Der  Wettkampf gegen die Zeit beim Thema Bevölkerungswachstum vs. Ernährung und der immense Einfluss Chinas. Ein Ethiojazzkonzert im Fendika Club sowie die Wohnungsübergabe einer Sozialwohnung an ein neunjähriges Kind, bei der ich dabei sein durfte.

Mehr darüber und über andere kleinere Episoden erfahrt Ihr in den einzelnen Beiträgen, die auch alle sowohl unter dem Menüeintrag „Äthiopien“ also auch unter der Kategorie desselben Namens abrufbar sind.